Startseite

"Über diese Website möchte ich für Sie als Ansprechpartner direkt erreichbar sein sowie meine unmittelbare persönliche Sicht zu vielen Themen darstellen. Ich bin sicher, Sie finden auf diesen Seiten Nützliches und Interessantes."

Blog

Wechseln Sie zu ökologischem Strom aus Tulln

21.09.20

Die stadteigene „TullnEnergie“ betreibt u.a. die größte gemeindeeigene Photovoltaik-Anlage Österreichs und agiert seit 2019 zudem als lokaler Ökostrom-Versorger. Am 19. September eröffnete ein eigenes Infocenter der TullnEnergie in der Frauentorgasse 2-4. Das Infocenter ist täglich geöffnet, um sich über deren Angebote sowie allgemein in Energiefragen beraten zu lassen.

Virologe Streeck zerlegt wirre Corona-Thesen

21.09.20

"Querdenker" halten Hendrik Streeck gelegentlich für einen der ihren, weil er manche Dinge in der Corona-Krise anders sieht als der "Mainstream". Ein Interview, in dem er zu Verschwörungsmärchen wissenschaftlichen Klartext redet, sollte ihnen zumindest diese Illusion nehmen.

Grünflächen auf großen Parkplätzen sollen bald vorgeschrieben werden können

18.09.20

Großflächige Parkplätze, z.B. bei Supermärkten, sind im aktuellen Verkehrssystem erforderlich, aber zumeist klimaschädigende Asphaltwüsten. Wir regte gegenüber dem Land NÖ mehrfach an, dass Gemeinden mittels Änderung des NÖ Raumordnungsgesetzes hier mehr Mitspracherecht für z.B. mehr versickerungsoffene Gestaltung und Begrünung erhalten sollen. Mit Erfolg: Die aktuell zur Bürgerbegutachtung aufliegende Novelle sieht vor, dass eine Begrünung von betrieblichen und privaten Parkplätzen sowie deren Erhaltung auf Gemeindeebene verordnet werden kann.

Moria

13.09.20

Mit den Flammen in Moria ist die Debatte entfacht, ob Österreich unbegleitete Minderjährige aus diesem Katastrophencamp aufnehmen soll – offenbar als eine symbolische Geste. Einige Bürgermeister haben bereits angekündigt, dass ihre Gemeinden bereit wären, Jugendliche aufzunehmen. Hier meine Sichtweise...

Sanierung der Langenlebarner Straße startet

02.09.20

Die vielbefahrene Langenlebarner Straße ist bereits in einem sehr schlechten Zustand. Mit 8. September startet die Stadtgemeinde Tulln nun die erste Etappe der Generalsanierung. In den Jahren 2020 bis 2022 wird die Erneuerung insgesamt 2,3 Mio. Euro kosten.

Jetzt gehts los: Gestalten wir gemeinsam die Zukunft unserer Stadtgemeinde

21.08.20

Ein umfangreicher Bürgerbeteiligungsprozess zur Entwicklung der „Tulln Strategie 2030“ hat begonnen. Im Rahmen des Prozesses werden die im Vorfeld von ExpertInnen erstellten Analysen vorgestellt und die BürgerInnen zum Einbringen von Ideen für die Zukunft der Stadtgemeinde angeregt – offline und online. Am 2. und 9. September finden dazu Online-Workshops statt, am 11. September folgt eine Präsentation des Zwischenresümees im Atrium (begrenzte Teilnehmerzahl!) und als Live-Stream auf der Projektwebsite. Die wichtigste Website dieser Tage ist daher: www.tulln.at/vision

COVID-19: Festbetrieb und Feuerwerk zur Gartenbaumesse abgesagt

21.07.20

Aufgrund der geltenden Vorgaben der Österreichischen Bundesregierung hinsichtlich der Abhaltung von Veranstaltungen finden während der Gartenbaumesse in diesem Jahr kein Festbetrieb und kein Feuerwerk an der Donaulände statt. Am 5. September wird es aber ein Konzert auf der Donaubühne mit der Blaskapelle Tullnerfeld und The Solomons geben – kostenlose Zählkarten sind ab 31. August erhältlich.

Wichtige Beschlüsse für Infrastruktur und Straßenbau

03.07.20

Die Sitzung des Tullner Gemeinderates am 29. Juni waren u.a. einige bedeutete Punkte zur Weiterentwicklung von Tullns Infrastruktur auf der Tagesordnung: Das ehemalige Zollamtsgebäude in Langenlebarn wurde angekauft, ein Zuschuss für den Ausbau der Fachhochschule inkl. „Haus der Digitalisierung“ gewährt und drei Straßenbauvorhaben wurden beschlossen, die trotz Corona finanziell gestemmt werden können.

Gräzelfeste im Freien sind trotz Corona eine Option

24.06.20

Die beliebten Netzwerk Nachbar-Feste von BürgerInnen für BürgerInnen sind im Frühjahr der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Für die Sommermonate können nun wieder Feste zur Förderung bei der Stadtgemeinde Tulln eingereicht werden. Für die Umsetzung gelten die Sicherheitsrichtlinien der Bundesregierung und Eigenverantwortung der Organisatoren und Teilnehmer.

"Corona ist die Generalprobe für die globalen Krisen des 21. Jahrhunderts – und sie droht gerade zu scheitern"

07.06.20

Fabian Urech beschrieb am 30.5. in der Neuen Züricher Zeitung sehr lesenswert, wie uns die Corona-Krise die mangelnde internationale Solidarität vor Augen und hinsichtlich des Klimawandels in den Abgrund führt. Ein erneuter Weckruf!

Seiten

Bürgerservice

Ich bin für Sie da:

Di 15.30 - 17.00 Uhr
Do 16.30 - 19.00 Uhr

Anmeldungen bitte unter 02272/690-102 oder -103.

Wenn es besonders schnell gehen soll, rufen Sie mich bitte an:
0664-15 90 423, oder Sie kontaktieren mich unter peter@eisenschenk.at

Wollen Sie selbst politische Verantwortung un Tulln übernehmen? Ich setze mich mit Ihnen in Verbindung: