Blog

Corona-Lagebericht - Stand 6.4.

27.03.20

Es werden auf verschiedenen Kanälen der Stadtgemeinde Informationen angeboten, welche ich auch hier darstelle. Mir ist wichtig, dass gerade in dieser Situation viel informiert wird -  so können Verunsicherungen reduziert werden.

Corona: Moderierter Austausch und Information auf www.stadtdesmiteinanders.at und Facebook-Gruppe „Tulln hilft“

16.03.20

Die Website der Initiative „Stadt des Miteinanders“ www.stadtdesmiteinanders.at wurde anlässlich der aktuellen Situation angepasst. Sie dient nun dazu, regionale Services von Unternehmen sowie Hilfsangebote von und für BürgerInnen sichtbar zu machen und diese zu vernetzen. Ebenfalls wurde die Facebook-Gruppe „Tulln hilft“ als offizielle Gruppe der Stadtgemeinde Tulln definiert und die Beiträge werden moderiert. Um strukturierte und möglichst korrekte Informationen zu erhalten, werden die BürgerInnen aufgerufen, diese Kanäle bevorzugt zu nutzen.

Corona, Tulln: Abgabenerleichterungen für die Wirtschaft und Private. Infrastrukturelle Leistungen werden abgesichert

15.03.20

Im Rahmen einer Lagebesprechung der gesamten politischen und administrativen Führungsebene wurde die aktuelle Lage in der Stadtgemeinde Tulln besprochen, Szenarien und Zusammenhänge analysiert und Maßnahmen eingeleitet. Dazu zählen u.a. die Aufteilung des Personals, sodass infrastrukturelle Leistungen – allen voran Wasserversorgung und Abwasserentsorgung – garantiert gesichert sind, sowie die Stundung von Gemeindeabgaben zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen und in Not geratener Privatpersonen.

Telefonische Anlaufstelle (690-111) ist eingerichtet, die auch am Wochenende erreichbar ist.

13.03.20

Die Stadtgemeinde Tulln richtet für ihre BürgerInnen eine telefonische Anlaufstelle ein, die ab sofort neben den Amtszeiten auch am Wochenende von 8 bis 18 Uhr unter Tel. 02272 690 111 erreichbar ist – insbesondere als Anlaufstelle für jene Risikogruppen, die Unterstützung bei Einkäufen und dringenden Erledigungen brauchen und dies nicht von Familie und Freunden erledigt werden kann. Als Stadt des Miteinanders versucht Tulln Anregungen zu geben, gerade in Zeiten von Corona auf einander zu achten und – unter Berücksichtigung der geltenden Richtlinien – dort zu helfen, wo Hilfe notwendig ist.

Wir werden viele städtischen Einrichtungen schließen.

12.03.20

Corona-Virus: Noch können wir eine Katastrophe wie in Italien verhindern. Das sollten wir tun, auch wenn wir dabei Geld verlieren. Wir werden daher in Tulln  sehr viele städtische Einrichungen schließen.

Neuer Gemeinderat im Zeichen der Zusammenarbeit konstituiert.

11.03.20

Der neue Gemeinderat der Stadtgemeinde Tulln ist konstituiert. Es freut mich sehr, dass ich mit 91% Zustimmung zum Bürgermeister gewählt (32 von 35 Stimmen) wurde. Ich bekomme Unterstützung von drei Vizebürgermeistern, wobei der 2. und 3. Vizebürgermeister als Funktionen ohne zusätzliche Entlohnung definiert sind. Die beschlossene Zuteilung der Stadtrats- und Ausschusssitze ein klares Bekenntnis, den erfolgreichen Weg der Zusammenarbeit weiterzugehen.

 

"Stadt des Miteinanders" international vorgestellt.

01.03.20

Auf der 7. Internationalen Bürgermeister/innen-Konferenz NOW trafen sich am 17. und 18. Februar über 220 Teilnehmer/innen aus 30 Ländern. Ich war dankbar, bei dieser hochkarätigen Veranstaltung die Tullner Initiative "Stadt des Miteinanders" vorstellen zu können.

Herzlichen Dank! Die Zusammenarbeit wurde gewählt.

27.01.20

Ich bedanke mir sehr herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern, die die Richtung für die nächsten fünf Jahre vorgegeben haben: Zum einen wurde die Zusammenarbeit gewählt und zum anderen der Kurs gestärkt, der Tulln schon bislang zur Trendstadt gemacht hat. Dafür werde ich mit meinem Team weiterhin mit voller Kraft arbeiten! Wir haben noch viel vor, wir wollen Tulln noch stärker voran bringen!

8. Tullner Zukunftsforum am 17. und 18. Jänner 2020

24.12.19

Zusammenhalt der Gesellschaft, künstliche Intelligenz, Arbeitswelt der Zukunft, Digitalisierung, Journalismus, Fake News, Message Control, Klimawandel, Energieressourcen – das sind die spannenden Themen des kommenden Zukunftsforums. Die Eröffnung erfolgt am 17. Jänner durch Herrn Bundespräsident Dr. Alexander Van Der Bellen und Frau Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Ist Silvester ohne Knaller und Raketen möglich?

24.12.19

Es ist mitunter nicht ganz bekannt: Im Ortsgebiet ist das Abschießen von Feuerwerkskörpern gesetzlich verboten. Ich ersuche daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, dieses Gesetz einzuhalten und den bevorstehenden Jahreswechsel ohne das Zünden von Feuerwerk und Knallern zu feiern – zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt.

Seiten