GARTEN TULLN erhält ein neues Eingangsgebäude

28. Okt. 2018

Tulln pflegt seinen USP als die Gartenhauptstadt Österreichs. Eine wesentliche Säule dabei ist die GARTEN TULLN. Die Saisonbilanz 2018 kann sich sehen lassen, 235.000 Menschen haben die ‚Natur im Garten‘-Erlebniswelt besucht. Die erste ökologische Gartenschau Europas ist damit nach wie vor eines der Top-Ausflugsziele in Niederösterreich. Das in Tulln gezeigte Gärtnern ohne chemisch-synthetische Düngemittel und Pestizide sowie ohne Torf setzt sich immer stärker durch.

Nun erhält dieses Vorzeigeprojekt um 825.000 Euro ein neues Eingangsgebäude, welches zur Saisoneröffnung am 13. April 2019 seine Türen öffnen wird. Neue Orientierungs-, Informations- und Wartebereiche werden im und um das Gebäude entstehen, um den Komfort für die Gäste zu erhöhen und die Abläufe von Gruppenführungen zu optimieren. Bei dem Neubau wird auf moderne, ökologische Standards höchster Wert gelegt. Das neue 265 Quadratmeter große Eingangsgebäude wird in Holzbauweise ausgeführt und eine 40 Kilowatt peak Photo-Voltaikanlage, die in Kooperation mit Tulln Energie auf dem Dach errichtet wird, produziert gänzlich grünen Strom. Drei Zisternen zur Regenwassersammlung werden den Grundwasserbedarf im neu gestalteten Gebäude reduzieren.

Die GARTEN TULLN ist seit 2008 zu einem wichtigen Motor für das gesamte Umfeld geworden. Ursprünglich hätte diese Landesgartenschau nach zehn Jahren wieder geschlossen werden. Wie die Investition in den Eingangsbereich zeigt, ist genau das Gegenteil der Fall. Die außergewöhnlich gute Entwicklung dieser ,Natur im Garten‘-Erlebniswelt geht unbegrenzt weiter. Seit ihrem Start hat die GARTEN TULLN eine regionale Wertschöpfung von über 45 Millionen Euro ausgelöst und verzeichnete über 2,5 Millionen Besucherinnen und Besucher aus aller Welt.