Hartnäckigkeit wurde belohnt: Der Tullner Hauptbahnhof ist modernisiert!

21. Okt. 2018

Nach den ursprünglichen Plänen der ÖBB wäre die Modernisierung des Tullner Hauptbahnhofes erst nach dem Jahr 2020 erfolgt. Mein Team und ich haben deshalb in den Jahren 2012 und 2013 intensiv Kontakt zu den Verantwortlichen der ÖBB gesucht, um darauf hinzuweisen, dass die Sanierung des Tullner Bahnhof höchst überfällig ist.

Nach vielen Vorgesprächen gelang bei einem im Rahmen eines Sechsaugen-Gespräches nach der Eröffnung des neue gestalteten Egon Schiele Geburtszimmers der entscheidende Durchbruch. Der damalige Chef der ÖBB Infra und jetztige Vorstandsschef Anreas Matthä sowie der damalige Verkehrslandesrat Carlo Wilfing und ich stießen bei einem Seidel Bier darauf an, dass die Modernisierung unseres Bahnhofes vorgezogen wird.

Am vergangen Freitag, nach ca. zwei Jahren Bauzeit, fand die feierliche Eröffnung statt. Der Bahnhof Tulln an der Donau präsentiert sich nach dem Umbau in einem neuen Design. Viele moderne Elemente wie Glas und Stahl wurden beim Umbau des Bahnhofs verwendet, wobei dennoch die Revitalisierung der historischen Bausubstanz im Mittelpunkt stand. Das Bahnhofsgebäude wurde unter den strengen Auflagen des Denkmalschutzes saniert und vereint nun modernen Kundenkomfort eingepackt in eine historische Optik von fast 150 Jahren. Mit seinen rund 8.000 Fahrgästen ist der Bahnhof Tulln ein wichtiger Verkehrsknoten. Der Umbau erfolgte deshalb auch unter laufenden Bahnbetrieb.

Den Fahrgästen stehen zwei neue Inselbahnsteige, der neugestaltete Kundenbereich im Bahnhofsgebäude sowie ein Backshop im Personendurchgang zur Verfügung. Außerdem wurde durch die Errichtung einer neuen Bike&Ride-Station Platz für 100 Fahrräder und sechs Motorräder geschaffen. Zudem wurde im Wartebereich des Bahnhofsgebäudes zu Ehren von Egon Schiele eine Kunstwerk mit den für den Weltkünstler typischen Sonnenblumen gestaltet.

Selbstverständlich ist der Bahnhof unter anderem durch den Einbau von drei Liften sowie durch die Installierung eines Blindenleitsystems nun endlich barrierefrei

Die Kosten für die Modernisierung des Bahnhofs Tulln belaufen sich auf rund 42 Millionen Euro. Zählt man die sogenannten Kontextprojekte - Bahnhofsvorplatz Süd, Lärmschutz, B&R-Anlage, Gleisarbeiten - dazu, kommt man auf insgesamt rund 57 Millionen Euro, die von den ÖBB mit Beteiligung des Landes Niederösterreich und der Stadt Tulln investiert wurden.