Luther-Bibel in einem Tullner Kreisverkehr

10. Sep. 2017

Kardinal DDr. Franz König, eine für mich besonders wichtige spirituelle Persönlichkeit, war ein Förderer der Ökumene. Insbesondere die folgenden, von ihm immer wieder formulierten, Fragen habe ich oft an mich gerichtet: Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Mein Verstand begab sich auf Recherche, dieser führte mich zur Kontemplation - daraus hat sich eine tiefe innere Einstellung entwickelt: Wir sind von einem Geheimnis umgeben, dieses nenne ich Gott. Dieses Geheimnis umgibt alle Menschen auf dieser Welt, dieses Gemeinsame darf keine Religion trennen ;-)

Bei der heutigen Feier der Tullner evangelischen Pfarrgemeinde von "500 Jahre Reformation" durfte ich Gast sein. Es war eine schönes, feierlich gestaltetes, Fest. Ich freue mich, dass Katholiken und Protestanten in Tulln in Frieden miteinander leben und alle christlichen Pfarrgemeinden ihre wichtigen Aufgaben des gesellschaftlichen Lebens wahrnehmen.

Heute kaum vorstellbar, dass sich vor 400 Jahren Katholiken und Protestanten im Zuge des 30jährigen Krieges niedermetzelten. Erst als beide Seiten völlig erschöpft und ein Drittel der Bevölkerung tot war, kam es zum Frieden. Wobei es damals wie heute bei Konflikten im Namen einer Relgion in Wahrheit um Macht und Besitz ging bzw. geht.