Null Toleranz gegenüber straffälligen Asylwerbern, die das Gastrecht missbrauchen

Die offizielle Bestätigung durch die Polizei ist zwar noch ausständig, aber heute (16.5.2017) sickerten erste konkrete Hinweise durch, dass ein Mädchen von Asylwerbern, die Tulln zugeteilt waren, vergewaltigt wurde. Für mich gibt es null Toleranz gegenüber straffälligen Asylwerbern, die das Gastrecht missbrauchen. Angesichts dessen, was diese Verbrecher dem Mädchen angetan haben, ist die volle Härte des Gesetzes gefordert.

Ich habe der zuständigen Stelle beim Land Niederösterreich heute mitgeteilt, dass Tulln bis auf weiteres die Aufnahme weiterer Flüchtlinge in Tulln verweigert. Das soll den notwendigen Freiraum schaffen, der nötig ist, um die Vorkommnisse zu analysieren.

Gleichzeitig wird die Betreuung all jener Flüchtlinge, die sich bereits in Tulln befinden und die sich an die hier geltenden Regeln und Gesetze halten, fortgesetzt. Jene, die sich nichts zu Schulden kommen lassen, sollen für andere nicht den Kopf hinhalten müssen.