Optimistisch der Tullner Zukunft entgegen!

Die freie Finanzspitze ergibt sich aus der Differenz der regulären (d.h. nicht einmaligen) Einnahmen und Ausgaben des ordentlichen Haushalts. Diese Kennzahl muss positiv sein, damit das Land NÖ einer Gemeinde Kredite genehmigt. Die obige Grafik zeigt, dass die enormen (aber durchaus sinnvollen) Investitionen der letzten fünfzehn Jahren im Jahr 2010 zu einer negativen Finanzspitze geführt haben. D.h. zu diesem Zeitpunkt durften wir uns zwar über zahlreiche neue Errungenschaften (z.B. neuer Hauptplatz, Bahnunterführungen, Verkehrlösung bei der Donaubrücke, Unibau, zahlreiche sanierte Straßen etc.) freuen, die Chancen, das gewohnt hohe Tempo der Stadt zu halten, waren allerdings gering.

Wir hatten die Wahl: Entweder lange jammern, dass die fetten Jahre vorbei sind oder die Grundlagen für ein weiteres Gestalten der Zukunft schaffen. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden.

Der Konsolidierungspfad ist durch die Syntegration klar entworfen, die Entlastung ist zu 75 Prozent ausgabenseitig, lediglich 25 Prozent werden durch Einnahmenerhöhungen beigesteuert.

Der Gemeinderat hat diesen Kurs am 21. und 22. März beschlossen. Ich bin darüber sehr glücklich, denn damit können wir für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger die hohe Lebensqualität nicht nur halten sondern weiter ausbauen.

AnhangGröße
Operatives Ergebnis seit 1993.pdf97.22 KB