Spatenstich für Kindergarten am Zeiselweg

26. Sep. 2018

Derzeit gibt es in Tulln 25 Kindergartengruppen in neun Kindergärten, insgesamt werden 512 Kinder betreut. Wir beobachten den aktuellen Bedarf und die Prognosen in der Entwicklung an Kinderbetreuungsplätzen sehr genau, um rechtzeitig Kapazitäten zu schaffen. Da wir jetzt an deren Grenzen angelangt sind, werden bis 2019 zwei neue, barrierefreie Kindergärten errichtet.  Das erste Projekt ist der im Juli gestartete Neubau des Kindergartens in Neuaigen, der im Zuge dessen von einer auf zwei Gruppen aufgestockt wird.

Am 25. September wurde nun der Spatenstich für das zweite Kindergartenprojekt gesetzt: Am Zeiselweg werden vier Kindergartengruppen und eine zusätzliche Kleinkindergruppe eingerichtet. Neben den bunt ausgestatteten Gruppenräumen wird es eine kleine Küche, einen Multifunktionsraum (z.B. für Sprachförderung), einen Garten mit Spielgeräten, einen Bewegungsraum sowie einen überdachten Radabstellplatz geben. Der Kindergarten der Stadtgemeinde Tulln wird auf den neuesten pädagogischen Standards alles bieten, was das Kinderherz begehrt. Insgesamt investieren wir 2,4 Millionen Euro in das Projekt.

Der Bewegungsraum wird – wie in allen anderen Kindergärten der Stadtgemeinde Tulln – auch von Vereinen gemietet werden können, wenn der Kindergarten geschlossen ist. Der neue Kindergarten wird das Provisorium am Hamsterweg ersetzen, wo derzeit zwei Gruppen eingerichtet sind. Durch den Neubau entstehen also drei zusätzliche Gruppen für Tullns Kinder.

Im Geschoß über dem Kindergarten errichtet die Tullner LiegenschaftsaufbereitungsgmbH außerdem sechs Wohnungen – eine Vorgangsweise, die ebenso beim Kindergarten Neuaigen zum Einsatz kommt. Als mit dem Bodenschutzpreis ausgezeichnete Gartenstadt ist uns ein sorgsamer Umgang mit der Ressource Boden wichtig. Durch die Errichtung von Wohnungen im Obergeschoß wird die durch die Kindergärten verbaute Fläche so effizient wie möglich genutzt.

Aber auch aus energietechnischer Sicht wird der Kindergarten ein weiteres Vorzeigeprojekt der Gartenstadt Tulln werden: Geheizt werden Kindergarten und Wohnungen mit umweltfreundlicher Fernwärme, gespeist von Waldhackgut aus dem stadteigenen Forst – diese Anlage besteht seit 2004 und laufend werden neue Gebäude an das Netz angeschlossen. Am Dach wird eine Photovoltaik-Anlage installiert und deren produzierter Strom direkt die Leitungen des Gebäudes eingespeist.