Syntegration

11. Sep. 2011

"Von 18. bis 20. Juli 2010 haben sich unter der Leitung von Malik Manage­ment 40 Vertreter aus allen Bereichen der Stadtverwaltung und der kom­mu­na­len Wirt­schaft zusammen gefunden, um konkrete Maßnahmen zur Haus­haltskonsoli­dierung zu entwickeln. Zudem beschlossen die Teilnehmer, im kommenden Jahr den Wirtschafts­stand­ort auszubauen, unter anderem durch die Konzentration auf die wir­kli­chen Stärken der Stadt als Solar‐, Denkmal‐ und Wissenschaftsstadt. Dem Be­reich Kinder und deren Bildung und Betreuung soll dabei besondere Prio­ri­tät gege­ben werden. Die fränkische Stadt Fürth hat bei der Syntegration ein Einsparpotenzial im zwei­stelligen Millionenbereich bei ihren Kommunalfinanzen identifiziert. Dies ist um­so erstaunlicher, als in den vergangenen Jahren bereits acht Haus­halts­kon­­soli­dierungsrunden stattgefunden haben und alleine im Jahr 2010 die Dienst­stel­len dem Stadtrat schon acht Millionen Euro an Haushalts­ent­las­tungsvor­schlä­gen vorgelegt haben. Dass nun im Konsens zusätzlich ein wei­terer zweistelliger Millionenbetrag gefunden werden konnte - und das in ge­ra­de einmal drei Tagen - ist ein wichtiger Erfolg für die finanzielle Leis­tungs­fähigkeit der Stadt Fürth. "Auch Mitarbeiter, die zunächst skeptisch waren, haben jetzt das innere Ge­fühl, dass sie auch etwas zur Haushaltskonsolidierung beitragen können. Es sind Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch gekommen, die sich bislang noch kaum ausgetauscht haben", so Dr. Thomas Jung. Die Stadt Fürth gehört zu den von der Haushaltskrise stark betroffenen Ge­­mein­den in Bayern. Mit der Syntegration soll nun kurzfristig ein möglichst gros­ser Betrag eingespart und mittelfristig die Netto-Neuverschuldung ab­ge­baut werden. Nun sollen die Schulden dauerhaft reduziert wer­den."

Bericht von Malik-Management