Volksschule I wird ausgebaut

08. Okt. 2018

Die Stadt Tulln ist extrem anziehend und dies stellt die Infrastruktur immer wieder vor Herausforderungen. Deshalb haben wir insbesondere die Schülerzahlen in den Volksschulen unter genauer Beobachtung. Die Gewissheit, dass es heuer besonders viele Schulanfänger in den Tullner Volksschulen geben würde, führte dazu, dass im vergangenen Sommer in der Egon Schiele Volksschule in direkter Abstimmung mit der Schulleitung eine 6. Hortgruppe und ein eigener Speisesaal eingerichtet wurde. Der Speisesaal bietet 48 Sitzplätze und die dzt. 130 zum Hort angemeldeten Kinder essen in mehreren Etappen. Dieses System funktioniert ausgezeichnet.

Weiters wurden im Sommer eine aktuelle Analyse der Schülerzahlen und die damit verbundenen Prognosen erstellt und vor rund einer Woche im Ausschuss für Bildung, Schule, Kindergärten und Kinderbetreuung präsentiert. Laut dieser Analyse werden nach dem heurigen Jahr wieder zwei Schuljahre mit geringeren Schulbeginnern prognostiziert. Danach zeigen die Zahlen allerdings wieder konstant nach oben – und dann wird ausreichend Raum zur Verfügung stehen: Bis spätestens zum Schuljahr 2021/22 (teilweise vielleicht schon ab 20/21) wird es zusätzlichen Schulraum in der Egon Schiele Volksschule geben. Es wird ein Zubau errichtet, in dem mehrere Klassen, erforderliche Funktionsräume und ein Bewegungsraum Platz finden wird. Statt einer kurzfristigen oder provisorischen Maßnahme setzen wir also auf eine fundierte, zukunftsorientierte Lösung, die die Kapazitäten der nächsten Jahre ohne Probleme abdecken wird.

Für den Zubau soll nach den derzeitigen Plänen das Nebengebäude, also die Alte Schule, abgerissen und ein Anbau errichtet werden. Auch der Schulhof wird größer werden. Wie in allen Schulprojekten ist die Stadt hier in direktem Kontakt mit der Schulleitung, um gemeinsam die für die Schule sinnvollsten Entscheidungen zu treffen. Der Zeitplan für das Projekt ist bereits jetzt umrissen und straff geplant: Für eine hochwertige planerische Lösung – sowohl optisch als auch funktionell – soll es einen Wettbewerb zur Planerfindung geben. Der Wettbewerb soll nach der Herbeiführung der entsprechenden Beschlüsse bereits im kommenden Frühjahr ausgeschrieben werden, damit die Inbetriebnahme zum Schulbeginn 2021/22 sichergestellt ist.