100 % biologisches Spielzeug aus Tulln

05. Nov. 2015

Anfang dieses Jahres ist am Campus Tulln Technopol mit „Bioblo“ aus einer Idee ein innovatives Startup geworden. Die neuartigen und zu 100% biologischen Bausteine wurden am IFA Tulln (Interdisziplinäres Department für Agrarbiotechnologie) entwickelt, wo Hannes Frech – einer der drei Tullner Unternehmensgründer – am Institut für Naturstofftechnik beschäftigt ist. Der Verkauf geht seit dem stetig bergauf, verschickt wird mittlerweile bis nach Deutschland, produziert weiterhin in Tulln.

Öko-Spielzeug für Schulen und Kindergärten

Noch heuer werden in Kooperation von Bioblo und der Stadtgemeinde Tulln die Hortgruppen der drei Volksschulen der Stadtgemeinde Tulln sowie einige Kindergärten mit Bioblo-Sets ausgestattet, weitere Kindergärten folgen Anfang nächsten Jahres. Innovative Ideen unserer Betriebe verdienen Unterstützung – insbesondere wenn Entwicklung und Produktion direkt bei uns in Tulln beheimatet sind.  Es werden sich jedenfalls viele Kinder über eine neue Spielmöglichkeit freuen: Derzeit werden in der Stadtgemeinde Tulln knapp 500 Kinder in den Kindergärten sowie Kinder in den Hort-Gruppen der Volksschulen betreut.

Endlich coole Bausteine

Die bunten Bioblo-Bausteine beflügeln mit ihrer unverwechselbaren Wabenform die Fantasie – und sind mit ihrer Zusammensetzung aus Holz (60%) und Biokunststoff auf Zuckerrohrbasis zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, recyclingfähig, frei von Weichmachern und CO2-neutral. Schon kurz nach der Unternehmensgründung im Mai wurde Bioblo mit dem Green Product Award in Berlin ausgezeichnet, bei dem mehr als 400 Einreichungen aus 21 Ländern von einer international besetzten Jury bewertet wurd. Die Bausteine sind in unterschiedlichsten Farben erhältlich, eine Basisbox mit 202 Steinen gibt es im Webshop auf www.bioblo.com z.B. um € 49,-.