Blog

Straßenbau: Großprojekt Innenstadtsanierung startet

02.05.21

Jedes Jahr fällt ein großer Anteil am Budget der Stadtgemeinde Tulln auf den Straßenbau, in diesem Jahr rd. 2,5 Mio. Euro (inkl. Radwege und Straßenbeleuchtung). Neben der Sanierung der Langenlebarner Straße ist die Sanierung der Straßen der Innenstadt das zweite aktuelle Großprojekt der Stadtgemeinde Tulln: Bis 2023 investiert die Stadt hier ca. 5 Mio. Euro.

Neugestaltung des Nibelungenplatzes: Bürgerbeteiligungsprozess ist sehr gut gestartet.

02.05.21

Der Planungs- und Beteiligungsprozess zur Neugestaltung des Nibelungenplatzes unter dem Motto „Gemeinsam Platz machen“ startete mit dem Online-Dialog auf www.tulln.at/nibelungenplatz. Zudem ist die erste Projektzeitung in den Briefkästen der Tullner Haushalte eingetroffen. Ab Ende Mai macht das „Dialograd“ als mobiler Infostand in verschiedenen Stadtteilen Halt.

Tulln gewinnt erneut einen Climate Star!

24.04.21

1800 Gemeinden aus 27 Ländern haben sich beworben, aber nur 16 können gewinnen: Tulln ist erneut dabei (bereits zum zweiten Mal).

Zusätzliche COVID-Teststelle im Zentrum

29.03.21

Damit spontane Einkäufe möglich bleiben: Nach der "Osterruhe" bietet die Stadtgemeinde Tulln für kurzentschlossene Konsumenten direkt vor den Türen der Handelsgeschäfte im Zentrum Schnelltests an.

Interkommunale Zusammenarbeit: Tullner Wasser fließt nach Tulbing

23.03.21

Das hochqualitative Tullner Trinkwasser fließt nun auch im Tulbinger Wasserleitungsnetz: Die Versorgungsleitung zwischen den Gemeinden wurde nach ca. 1,5-jähriger Errichtungszeit im Jänner fertig gestellt und seit ca. 4 Wochen fließt nun bereits Tullner Wasser in die ca. 7 km entfernte Gemeinde. Die Stadtgemeinde Tulln hat für diesen Verkauf des in Tulln geförderten Wassers außerdem eine Naturfilteranlage errichtet, die auch in Tulln die Wasserhärte gesenkt hat.

Einstimmiger Beschluss: Planungsprozess zur Umgestaltung des Nibelungenplatzes beginnt

07.03.21

Mir war es besonders wichtig, dass es ausreichende Zeit für eine Grundlagenerarbeitung, für fachliche Beratungen durch Experten sowie für einen breiten Bürgerbeteiligungsprozess gibt (siehe dazu auch mein Blog vom 20.1.). Der durch die Unterschriftenaktion der Opposition ursprünglich angestrebte rasche Termin für eine Volksbefragung hätte so einen Planungsprozess nicht zugelassen. Ich bin sehr froh, dass wir uns mit der Opposition nun auf einen konstruktiven Weg einigen konnten, das ist einer Erfolg für die gesamte Tullner Gemeindepolitik.

Damit es rascher geht: Tulln hilft ab 19. Februar mit COVID-Impfstraße aus

15.02.21

Wie rasch die Covid-Impfungen erfolgen können hängt von zwei Faktoren ab: Der Menge des vorhandenen Impfstoffes sowie der Organisation der Impfung selbst. Letzteres stellt durchaus eine Herausforderung dar. Denn Geimpfte sollen nach der Impfung 20 Minuten unter ärztlicher Aufsicht stehen, wodurch Ordinationen rasch an ihre Grenzen stoßen. Die Stadtgemeinde beweist einmal mehr Eigeninitiative und schafft gemeinsam mit den ansässigen Praktikern in Form der ersten und aktuell einzigen Impfstraße Niederösterreichs hohe Kapazitäten.

Covid-19 Schnelltests: Erneute Erweiterung der Testzeiten als Service für BürgerInnen und Tullner Betriebe

04.02.21

Die Zeiten der Covid-19 Schnelltest-Straße am Messegelände Tulln werden ab 6. Februar erneut ausgeweitet – geöffnet ist ab diesem Tag immer Montag bis Samstag von 7 bis 12 Uhr sowie an jedem Mittwoch zusätzlich von 16 bis 19 Uhr. Die Stadtgemeinde Tulln möchte damit der hohen Nachfrage nachkommen und Sicherheit für die Bevölkerung sowie die ansässigen Betriebe und deren MitarbeiterInnen bieten. Vor allem für den Innenstadthandel, der zu großen Teilen ab Montag, 8. Februar, wieder öffnen darf, sind die bereits ab 7 Uhr möglichen Testungen von großer Bedeutung.

Grüner Platz: Zuerst das Projekt gemeinsam mit der Bevölkerung entwickeln - danach Volksbefragung

20.01.21

Der Grüne Platz ist eine unglaubliche Chance für die Stadt: noch mehr Grün in der Gartenstadt, ein klimafitter Platz als Vorbild für andere Städte sowie ein raumplanerisch innovativer Ansatz für mehr Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger, Besucherinnen und Besucher. Viele Fragen sind noch zu klären: Wie kann man die wegfallenden Parkplätze ersetzen? Welche Funk­tionen soll der Platz konkret erfüllen? Wie muss der Verkehr optimal geleitet werden? Und vor allem: Wie soll die gärtnerische Gestaltung aussehen? Für diese Antworten braucht es mindestens noch ein Jahr (Update 7.3.: Es geht nun doch etwas schneller). Danach sollen die BürgerInnen im Rahmen einer Volksbefragung das letzte Wort haben.

Tullner Trinkwasser: Naturfilteranlage senkt Wasserhärte auf 11°dh

19.01.21

Das in der Stadtgemeinde Tulln geförderte Trinkwasser wies bisher eine Wasserhärte von ca. 14-15° dh auf, was als mittelhartes Wasser zu bewerten ist. Mit Mitte Jänner wurde nun die zusätzliche Naturfilteranlage fertiggestellt, in die die Stadtgemeinde Tulln insgesamt rd. 1,26 Mio. Euro investiert hat. Bis März wird sich durch die Anlage die Wasserhärte auf ca. 11° reduzieren. Die Bevölkerung ist aufgerufen, Geräte ggf. auf die geänderten Bedingungen einzustellen.

Seiten