Startseite

"Über diese Website möchte ich für Sie als Ansprechpartner direkt erreichbar sein sowie meine unmittelbare persönliche Sicht zu vielen Themen darstellen. Ich bin sicher, Sie finden auf diesen Seiten Nützliches und Interessantes."

Blog

Neugestaltung des Nibelungenplatzes: Dialog-Tour von 28. Mai bis 12. Juni

19.05.21

Der Planungs- und Beteiligungsprozess zur Neugestaltung des Nibelungenplatzes ist in vollem Gange: Innerhalb von vier Wochen haben sich rd. 680 Personen via Online-Umfrage und analogen Dialogkarten daran beteiligt. Jetzt geht der Prozess auf Tour: Von 28. Mai bis 12. Juni macht das „Dialograd“ als mobiler Infostand an verschiedenen Standorten Halt.

Corona: Tulln stockt Personal für Jugendarbeit auf

19.05.21

Die Jugendlichen trifft die Corona-Krise besonders hart, davon zeugen zahlreiche Studien zu vermehrten psychischen Problemen in dieser Altersgruppe. Die professionelle Tullner Jugendarbeit ist mit viel Fachwissen und Einfühlungsvermögen aktuell daher besonders gefragt. Als Akutmaßnahme hat die Stadtgemeinde Tulln das Personal von Jugendzentrum, Jugendberatung und Streetwork aufgestockt. Eine groß angelegte Umfrage soll außerdem die konkreten Bedürfnisse der Jugendlichen evaluieren, um die Angebote noch besser auf sie abzustimmen.

Am Florahof: Achse wird attraktiv gestaltet

19.05.21

Mit dem Kindergarten, dem neu sanierten Florahofsaal, der Feuerwehr und schon bald der Kindergarten-Erweiterung im ehemaligen Zollamt ergibt sich auf der Achse „Am Florahof“ in Langenlebarn ein Areal mit Potential zu einem kleinen Ortszentrum.

Straßenbau: Großprojekt Innenstadtsanierung startet

02.05.21

Jedes Jahr fällt ein großer Anteil am Budget der Stadtgemeinde Tulln auf den Straßenbau, in diesem Jahr rd. 2,5 Mio. Euro (inkl. Radwege und Straßenbeleuchtung). Neben der Sanierung der Langenlebarner Straße ist die Sanierung der Straßen der Innenstadt das zweite aktuelle Großprojekt der Stadtgemeinde Tulln: Bis 2023 investiert die Stadt hier ca. 5 Mio. Euro.

Neugestaltung des Nibelungenplatzes: Bürgerbeteiligungsprozess ist sehr gut gestartet.

02.05.21

Der Planungs- und Beteiligungsprozess zur Neugestaltung des Nibelungenplatzes unter dem Motto „Gemeinsam Platz machen“ startete mit dem Online-Dialog auf www.tulln.at/nibelungenplatz. Zudem ist die erste Projektzeitung in den Briefkästen der Tullner Haushalte eingetroffen. Ab Ende Mai macht das „Dialograd“ als mobiler Infostand in verschiedenen Stadtteilen Halt.

Tulln gewinnt erneut einen Climate Star!

24.04.21

1800 Gemeinden aus 27 Ländern haben sich beworben, aber nur 16 können gewinnen: Tulln ist erneut dabei (bereits zum zweiten Mal).

Zusätzliche COVID-Teststelle im Zentrum

29.03.21

Damit spontane Einkäufe möglich bleiben: Nach der "Osterruhe" bietet die Stadtgemeinde Tulln für kurzentschlossene Konsumenten direkt vor den Türen der Handelsgeschäfte im Zentrum Schnelltests an.

Interkommunale Zusammenarbeit: Tullner Wasser fließt nach Tulbing

23.03.21

Das hochqualitative Tullner Trinkwasser fließt nun auch im Tulbinger Wasserleitungsnetz: Die Versorgungsleitung zwischen den Gemeinden wurde nach ca. 1,5-jähriger Errichtungszeit im Jänner fertig gestellt und seit ca. 4 Wochen fließt nun bereits Tullner Wasser in die ca. 7 km entfernte Gemeinde. Die Stadtgemeinde Tulln hat für diesen Verkauf des in Tulln geförderten Wassers außerdem eine Naturfilteranlage errichtet, die auch in Tulln die Wasserhärte gesenkt hat.

Einstimmiger Beschluss: Planungsprozess zur Umgestaltung des Nibelungenplatzes beginnt

07.03.21

Mir war es besonders wichtig, dass es ausreichende Zeit für eine Grundlagenerarbeitung, für fachliche Beratungen durch Experten sowie für einen breiten Bürgerbeteiligungsprozess gibt (siehe dazu auch mein Blog vom 20.1.). Der durch die Unterschriftenaktion der Opposition ursprünglich angestrebte rasche Termin für eine Volksbefragung hätte so einen Planungsprozess nicht zugelassen. Ich bin sehr froh, dass wir uns mit der Opposition nun auf einen konstruktiven Weg einigen konnten, das ist einer Erfolg für die gesamte Tullner Gemeindepolitik.

Damit es rascher geht: Tulln hilft ab 19. Februar mit COVID-Impfstraße aus

15.02.21

Wie rasch die Covid-Impfungen erfolgen können hängt von zwei Faktoren ab: Der Menge des vorhandenen Impfstoffes sowie der Organisation der Impfung selbst. Letzteres stellt durchaus eine Herausforderung dar. Denn Geimpfte sollen nach der Impfung 20 Minuten unter ärztlicher Aufsicht stehen, wodurch Ordinationen rasch an ihre Grenzen stoßen. Die Stadtgemeinde beweist einmal mehr Eigeninitiative und schafft gemeinsam mit den ansässigen Praktikern in Form der ersten und aktuell einzigen Impfstraße Niederösterreichs hohe Kapazitäten.

Seiten

Bürgerservice

Ich bin für Sie da:

Di 15.30 - 17.00 Uhr
Do 16.30 - 19.00 Uhr

Anmeldungen bitte unter 02272/690-102 oder -103.

Wenn es besonders schnell gehen soll, rufen Sie mich bitte an:
0664-15 90 423, oder Sie kontaktieren mich unter peter@eisenschenk.at

Wollen Sie selbst politische Verantwortung un Tulln übernehmen? Ich setze mich mit Ihnen in Verbindung: